Pulvernahrung oder fertiger Shake?

Was ist besser: Mahlzeitenersatz zum Selbermixen – oder trinkbereit in der Flasche?

Flüssignahrung wie Mana, Huel oder Soylent bietet dir in deinem Alltag viele Vorteile: Die moderne Astronautenkost kann selbst in stressigen Phasen mit dir Schritt halten und sorgt dafür, dass du dich immer gesund ernährst. Viele Hersteller bieten dir neben Pulvernahrung zum Anrühren auch trinkbereite Fertigshakes an. Aber welche Wahl ist die bessere: fertiger Shake oder Pulver?

Der Markt für vollwertigen Mahlzeitenersatz zum Trinken ist in den letzten Jahren rasant gewachsen. Neben Soylent und Jimmy Joy, den ersten Nahrungsersatz-Shakes, gibt es heute viele weitere Marken – darunter auch immer mehr aus deutscher Herstellung, wie Trinkkost oder Bertrand .

So hast du die Auswahl aus verschiedenen Produkten und kannst genau entscheiden, welcher Mahlzeitenersatz-Shake am besten zu deinen Vorlieben passt. Ob vegane, laktosefreie oder glutenfreie Ernährung, ob kerniger Smoothie oder cremiger Milchshake – für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Einige Hersteller bieten dir ihre Trinkmahlzeit in zwei verschiedenen Varianten an:

  • Als Pulver: Das lose Pulver ist die klassische Erscheinungsform moderner Trinknahrung. Du erhältst es meist in einem großen Beutel aus Kunststoff, manchmal auch aus Papier. Für jede Mahlzeit misst du die passende Menge Pulver mit einem Messlöffel ab und mischst sie mit Wasser, Kuhmilch oder Pflanzenmilch in einem Shaker oder Mixer. Alles gut durchschütteln oder durchmixen – fertig.
  • Als Fertigdrink: Manche Hersteller bieten ihr Produkt auch trinkfertig in einer Kunststoffflasche oder einem Trinkkarton an. Dieser Mahlzeitenersatz ist bereits flüssig und du kannst ihn, ohne ihn anrühren zu müssen, sofort verzehren. Kurz schütteln solltest du die Flasche natürlich vorher trotzdem!
Pulvernahrung
Fertigdrink

Vorteile und Nachteile von Fertigshakes und Pulvernahrung

 Wenn du deine Astronautenkost online bestellst, stehst du also immer öfter vor der Wahl: Pulvernahrung oder Fertigdrink? Meist sind die Inhaltsstoffe bei beiden Produktvarianten identisch oder doch zumindest sehr ähnlich.

Welches Produkt ist also besser – und wie sollst du dich entscheiden? Es gibt tatsächlich einige spezifische Vorteile und Nachteile von Pulvernahrung und Fertigshake, die wir uns im Folgenden anschauen wollen.

Fangen wir mit der klassischen Pulvernahrung an. Sie bietet dir im Vergleich zum Fertigdrink folgende Vorteile:

pulvernahrung erfahrungen
  • Platzersparnis: Astronautennahrung in Pulverform ist sehr platzsparend – schließlich kannst du die Flüssigkeit einfach in Form von Leitungswasser hinzufügen, und Leitungswasser bekommst du aus fast überall aus dem Wasserhahn. Leistungswasser wird in Deutschland streng kontrolliert, so dass du es problemlos für deinen Mahlzeitenersatz-Shake verwenden kannst. In deinem Vorratsschrank nimmt die Pulvernahrung so viel weniger Platz ein als eine entsprechende Menge an Fertigdrinks. Wenn du dir also einen Vorrat an Trinknahrung anlegen möchtest und nicht viel Platz zur Verfügung hast, ist Pulvernahrung die bessere Alternative.
  • Kostenersparnis: Logisch – ein Pulver, bei dem du selbst noch Hand anlegen musst, kostet beim Kauf weniger als ein trinkfertiger Mahlzeitenersatz. Wenn du auf den Preis achten möchtest, ist die Pulvernahrung deshalb die günstige Alternative.
  • Abfallersparnis: In einem Beutel Pulvernahrung stecken in der Regel viele einzelne Mahlzeiten. Bei manchen Herstellern reicht ein Beutel für drei Mahlzeiten, bei anderen für zehn Mahlzeiten. Damit produzierst du natürlich viel weniger Abfall, als wenn du nach jeder Trinkmahlzeit eine Kunststoffflasche entsorgen musst. Jedes Jahr landen 7,5 Millionen Tonnen Kunststoffabfall in den Weltmeeren – wer in Anbetracht dessen Abfall sparen möchte, sollte zu losem Pulver greifen.
  • Flexibilität: Wenn du deine Flüssigmahlzeit selbst zubereitest, hast du viele Gestaltungsmöglichkeiten. Du kannst selbst entscheiden, ob du deinen Shake dünnflüssiger mit Wasser oder cremiger mit Milch zubereiten möchtest. Vielleicht möchtest du auch Früchte, Beeren, Kakaopulver oder Kaffee hinzufügen? Mit Pulvernahrung hast du es selbst in der Hand und kannst deine Kreativität voll ausleben.

Nun kommen wir zu den trinkbereiten Fertigdrinks. Sie haben folgende Vorteile gegenüber loser Pulvernahrung:

yfood test
  • Zeitersparnis: Die schnelle Zubereitung ist einer der größten Pluspunkte von Flüssignahrung. Du musst weder Gemüse schnibbeln, noch kochen – und noch nicht einmal den Flyer vom Pizzaservice suchen. Noch schneller als Pulvernahrung zum Anrühren funktionieren Fertigdrinks. Während du bei dem ersten durchaus noch ein paar Minuten Zeit investieren musst, um das Pulver abzumessen, die Flüssigkeit hinzu zu fügen und alles gründlich durchzumixen, kannst du deinen fertigen Shake direkt genießen. Wenn es also morgens besonders schnell gehen soll, ist der Fertigdrink die besonders zeitsparende Alternative.
  • Unabhängigkeit: Natürlich kannst du dir eine Pulvernahrung morgens zubereiten und im Shaker einfach mitnehmen. Aber manchmal bist du längere Zeit unterwegs und weißt nicht, ob du unterwegs Wasser oder Milch zum Anrühren deiner Pulvernahrung verfügbar haben wirst. Mit einem Fertigdrink bist du vollkommen unabhängig und hast immer eine trinkbereite Mahlzeit zur Hand.
  • Sicherheit: Fast jeder von uns hat schon einmal einen kleinen Unfall mit seinem Shaker gehabt. Verschließt man ihn nicht richtig, kann es im Rucksack unangenehme Überraschungen geben. Schön ärgerlich, wenn dann der neue Laptop im selben Fach untergebracht war! Ein Fertigdrink ist originalverpackt und fest verschlossen. Selbst nach dem Anbruch schließen die typischen Drehverschlüsse meist sicherer als ein handelsüblicher Shaker.
  • Sauberkeit: Wenn es morgens schnell gehen muss, kann beim Anrühren der Pulvernahrung schon einmal etwas daneben gehen. Wenn du im Eifer des Gefechtes häufiger Pulver verschüttest und heute wirklich keine Zeit oder Lust hast, es aufzuwischen, kann der Fertigdrink eine angenehme Alternative sein.
  • Komfort: Wollen wir es nicht verschweigen – wir alle sind manchmal etwas bequem. Ein Fertigdrink bietet dir noch einmal ein Quäntchen mehr Komfort als eine Pulvernahrung zum Selbermixen. Du musst nur noch den Schraubverschluss öffnen und kannst sofort eine gesunde Mahlzeit trinken.

Fazit: Was ist nun besser – Fertigdrink oder Pulver?

Soweit, so gut. Aber was ist denn nun besser – Pulver oder Fertigdrink? Die Antwort ist ganz klar: Es kommt darauf an! Wie du oben gelesen hast, haben beide Produktvarianten jeweils verschiedene Vorteile und Nachteile.

Unserer Meinung nach bietet es sich an, bei deinem großen Vorrat an Mahlzeitenersatz-Shakes auf Pulver zu setzen: So sparst du Kosten, hast genügend Platz im Vorratsschrank, kannst häufiger mal bei der Zubereitung variieren und leistest einen Beitrag zur Vermeidung von überflüssigem Abfall.

Es kann aber durchaus sinnvoll sein, auch paar trinkfertige Drinks zur Hand zu haben, die in bestimmten Situationen zum Einsatz kommen – zum Beispiel, wenn du morgens verschlafen hast und es auf jede Minute ankommt. Zum ausschließlichen Einsatz sind fertige Mahlzeitersatz-Shakes jedoch häufig zu kostspielig – und auch aus Umweltgründen würden wir davon abraten.

Manche Hersteller – wie beispielsweise Bertrand oder Trinkkost – bieten zwar keine Fertigdrinks an, dafür aber fertig dosiertes Pulver in einer Flasche. Diese musst du nur noch mit Wasser oder Milch auffüllen und kurz schütteln, damit der Shake trinkfertig ist. Dies ist quasi ein Kompromiss aus beiden Produktvarianten.

Hersteller von Astronautennahrung als Pulver oder Fertigshake

Im Alltag können dir also sowohl Pulvernahrung zum Anrühren als auch fertige Mahlzeitenersatz-Shakes Vorteile bieten. Aber welche Marken hast du überhaupt zur Auswahl?

Hersteller, die dir neben dem klassischen Pulver auch fertige Drinks produzieren, sind unter anderem Mana, Saturo, Feed. Huel, Jimmyjoy und Soylent.

Andere Hersteller setzen aktuell ausschließlich auf Pulvernahrung – dazu gehören Bertrand, Ambronite, Trinkkost, Nu3 Compleat, Jake, Queal und Vitaminfood.

YFood ist derzeit die einzige Trinknahrung, die du nur als Fertigdrink erhältst, nicht aber als Pulver. Noch ein bisschen weniger verbreitet sind die Fertigdrinks im Bereich Diätshake.

Slimfast ist derzeit der einzige Abnehmshake, der eine trinkfertige Variante in der Flasche anbietet. Die Abnehmshakes Almased, Yokebe, Shape Shake und Beavita dagegen gibt es aktuell nur als Pulver zum Anrühren.

Hier findest du eine Übersicht an Herstellern, die Pulvernahrung und Fertigdrinks anbieten:

 

Produkt Pulvernahrung Fertigdrink
Ambronite ja nein
Bertrand ja nein (nur Flasche mit Pulver)
Nu3 Compleat ja nein
Feed ja ja
Jake ja nein
JimmyJoy ja ja
Mana ja ja
Queal ja nein
Huel ja ja
Saturo ja ja
Soylent ja ja
Trinkkost ja nein (nur Flasche mit Pulver)
Vitaminfood ja nein
YFood nein ja
Almased ja nein
Beavita ja nein
Shape Shake ja nein
Slimfast ja ja
Yokebe ja nein
ambronite
bertrand
mana drink
futricio
saturo

Shake oder Pulver – hier findest du weitere Tipps

Wir hoffen, wir konnten dir mit dieser Gegenüberstellung helfen, deine Wahl für Pulvernahrung oder Fertigdrink zu fällen. Du hast dich für das Pulver entschieden? Der Frage, welche Pulvernahrung die beste für dich ist, gehen wir hier nach.

Wenn du dich für trinkfertige Shakes interessierst, geben wir dir hier Tipps, welche die richtige für dich ist.

Außerdem findest du auf Bayze.de viele Flüssignahrung-Testberichte und Pulvernahrung-Vergleiche, die dir bestimmt weiterhelfen. Wenn du weitere Fragen hast, zögere nicht, Kontakt zu uns aufzunehmen – wir freuen uns auf deine Nachricht!

War dieser Artikel hilfreich für dich?
Artikel
100% unserer Leser hat dieser Artikel geholfen (basierend auf 2 Stimmen, 2 Ja und 0 Nein).